Verwandlung…

…vielleicht liegt der Sieg darin einfach aufzugeben. Das Alte aufzugeben. Ich meine damit nicht meinen Sohn, ihn werde ich niemals vergessen, ich meine damit mein altes Ich. 

Nicht mehr hinter einer Wunschvorstellung zu stehen. Nicht mehr verzweifelt auf der Suche zu sein. An die Vergangenheit zu klammern, zu analysieren, Liebe und Annahme zu suchen in jeglicher Form.

Vielleicht ist es besser mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, Größenwahn ablegen, realistischer zu sein, auf das Schönheitsideal scheißen, Wünsche und Träume leben, nicht angepasst sein sondern authentisch und Selbstakzeptanz erfahren.

Wenn ein Mensch einen mag behandelt er mit Respekt und Wertschätzung. Da muss man nichts beweisen, sich verbiegen oder in eine Rolle schlüpfen das man gesehen und gemocht wird. Da muss man keine Ausreden für Fehlverhalten suchen oder etwas schön reden. Da muss nicht die Eitelkeit des anderen gestillt werden. Da braucht man kein Gefühl des nicht gut genug sein haben.

Wenn man aufrichtig gemocht wird, wird man auch aufrichtig gut behandelt.

Alles andere lässt man besser los.

Natürlich tut es weh, wenn man jemand lieb hat und es nicht so erwidert wird wie es sein sollte, aber es tut noch mehr weh sich dafür selbst aufzugeben.

Natürlich ist es auch so das man sich selbst mögen muss um andere zu mögen, aber das kann man nicht für andere übernehmen oder abnehmen. Man kann beistehen, begleiten, aber sich dafür selbst aufgeben ist einfach keine gute Option.

Mein Jahr 2016 war wirklich die reinste Hölle. Eine andere Bezeichnung finde ich dafür nicht. Und trotzdem weiß ich das genau diese Hölle, dieses Jahr, die größte positive Veränderung in mir bewirken wird.

Alle meine inneren Monster zähme ich. Vor meinen Ängsten laufe ich nicht mehr davon. Meine negativen Charakterzüge schiebe ich nicht mehr weg sondern arbeite daran auch wenn es manchmal nervt. Ich schaue sie an, ich schaue mich an. Ich habe mich von menschlicher Abhängigkeit gelöst. Ich habe Beziehungen jeglicher Art beendet die Gift waren. Meine starren Verhaltensmuster durchbrochen.

Wie eine Verwandlung fühlt es sich gerade an.
Eine Verwandlung mit Rückschlägen an manchen Tagen, aber nicht mehr mit stecken bleiben und erstarren.

Die Wut in mir wird leise…

Advertisements

Autor: puzzlelicious

Jeder von uns ist Kunst, gezeichnet vom Leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s